Tobias Hans (Foto: Soeren Stache/dpa)

Hans hofft auf schnelle Prüfung in Rom

  22.11.2019 | 15:09 Uhr

Ministerpräsident Tobias Hans sieht die Prüfung der geplanten Strukturreform im Bistum Trier durch den Vatikan positiv. Er hoffe auf eine zügige Prüfung, um Verunsicherung zu vermeiden. Auch der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald begrüßt die Entscheidung. Das Bistum Trier hat unterdessen fürs Wochenende geplante Wahlen ausgesetzt.

Video [aktueller bericht, 22.11.2019, Länge: 3:02 Min.]
Vatikan stoppt Pläne der Pfarreienreform

„Pfarrheime, Kirchen und vor allem auch Gottesdienste stiften Gemeinschaft und tragen – gerade auch im ländlichen Raum – zum Zusammenhalt bei“, erklärte Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) auf SR-Anfrage zum vorläufigen Stopp der Bistumsreform. Das kirchliche Leben müsse vor Ort bleiben. Deshalb habe er sich im Gespräch mit dem Bischof dafür ausgesprochen, die geplanten Maßnahmen immer wieder auf den Prüfstand zu stellen und zu evaluieren. Natürlich liege die Entscheidung über die Veränderungen von Strukturen bei der katholischen Kirche.

„Ohrfeige aus Rom“

Hans hofft auf schnelle Prüfung in Rom
Audio [SR 3, Oliver Buchholz, 22.11.2019, Länge: 00:54 Min.]
Hans hofft auf schnelle Prüfung in Rom

Auch der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald befürwortet die Entscheidung aus dem Vatikan. Er sprach von einer „Ohrfeige aus Rom“ und forderte das Bistum auf, die geplante Reform grundsätzlich zu überdenken. Zudem wünschte er sich, „dass möglichst viele von der Neuordnung betroffene Christen von der Möglichkeit der Beschwerde gegen die Dekrete Gebrauch machen.“ Vor dem Hintergrund des Wegbrechens von Infrastruktur in den Dörfern müsse es darum gehen, ehrenamtliches Engagement auch im kirchlichen Leben der Dörfer zu erhalten.

Bistum Trier setzt Wahlen aus

Das Bistum Trier hat unterdessen die geplanten Wahlen für die Gremien der neuen Großpfarreien ausgesetzt. Bischof Stephan Ackermann hat das verfügt. Die Wahlen würden gegen die vom Vatikan bestimmte Aussetzung der Pfarreien-Reform verstoßen. Eigentlich hätte am Wochenende in den geplanten Großpfarreien Neuwied, Völklingen, St. Wendel und Idar Oberstein der "Rat der Pfarreien" gewählt werden sollen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 22.11.2019 berichtet.

Mehr zum Thema:

Bistum Trier bestätigt
Vatikan stoppt Bistumsreform vorläufig
Die Strukturreform im Bistum Trier könnte kurz vor ihrer Umsetzung doch noch scheitern. Wie das Bistum dem SR bestätigte, hat der Vatikan das Gesetz zur Synode ausgesetzt. Die Strukturreform sieht vor, die Zahl der knapp 900 Pfarreien auf 35 Großpfarreien zu reduzieren.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja