Fahrradfahrer fahren in der Innenstadt (Foto: dpa/Swen Pförtner)

"Stadtradeln Saar" immer beliebter

  27.09.2020 | 13:11 Uhr

In diesem Jahr haben 4400 Saarländer an der Kampagne Stadtradeln Saar teilgenommen. Vergangenes Jahr waren es mit 2993 deutlich weniger Teilnehmer. Die Teilnahme an der Kampagne hatte Anke Rehlinger (SPD) 2016 initiiert, um den Alltagsradverkehr im Saarland zu stärken.

Durch die gestiegene Teilnehmerzahl sind auch die gefahrenen Kilometer gestiegen. Nach den bisherigen Hochrechnungen des Wirtschaftsministeriums kamen fast 830.000 Kilometer zusammen. 2019 waren es noch knapp 670.000. Das entspricht mehr als 122 Tonnen eingespartem CO2. Die Kampagne ist am 6. September gestartet und läuft noch bis zum 3. Oktober – es können also noch Kilometer dazukommen.

Doppelt so viele Teilnehmer auch beim "Schulradeln"

"Land & Leute"
Rad-Boom im Autoland

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger freut sich über die höheren Teilnehmerzahlen: „Die Corona-Pandemie hat dem Fahrrad zusätzlichen Antrieb verliehen, das lässt sich an den Zahlen bei Stadtradeln deutlich ablesen. Diesen Schwung werden wir mitnehmen, um das Rad und seine Vorteile als Alltagsverkehrsmittel noch deutlicher ins Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger zu bringen.“

Es sei wichtig, dass sich die Kommunen für den Radverkehr stark machen. Dabei will das Saarland auch Hilfe leisten – durch weitere Förderprogramme und den Ausbau der Fahrradinfrastruktur.

Auch das Schulradeln, das erst vergangenes Jahr gestartet ist, erfreut sich an regem Zuspruch. Nach Ministeriumsangaben gab es 2020 schon fast doppelt so viele Teilnehmer wie 2019. Die Schüler erradelten rund 215.000 Kilometer und sparten damit circa 31 Tonnen CO2.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 28.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja