Fahrgäste mit FFP2 Masken in einem Nahverkehrszug (Foto: picture alliance / Eibner-Pressefoto | Lakomski)

Kaum Verstöße gegen Maskenpflicht im ÖPNV

  11.03.2021 | 16:47 Uhr

Bei den landesweiten Kontrollen der Maskenpflicht im ÖPNV haben Polizei und Behörden nur wenige Verstöße festgestellt. Verkehrsministerin Rehlinger (SPD) und Innenminister Bouillon (CDU) betonten noch einmal, dass die Masken "ein geeignetes Instrument" seien, um Infektionsketten zu vermeiden.

Rund 9000 Personen kontrollierten die Einsatzkräfte bei dem Aktionstag am Mittwoch im Saarland. Dabei stellten sie 36 Verstöße fest, zu denen entsprechende Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet wurden.

Mehr Kontrollen, weniger Verstöße

Im Vergleich zum letzten Aktionstag im Dezember seien deutlich mehr Menschen kontrolliert, aber weniger Verstöße festgestellt worden. "Die weitaus überwiegende Mehrheit der Bevölkerung verhält sich rücksichtvoll und vernünftig, wenn es darum geht, sich selbst und andere vor Corona zu schützen", sagte Verkehrsministerin Anke Rehlinger.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 11.03.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja