Ein Schild weist auf die Abstandsregelungen hin (Foto: picture alliance/Christian Charisius/dpa)

Bei schönem Wetter gab's viele Verstöße

Thomas Gerber   30.03.2020 | 07:20 Uhr

Seit gut einer Woche gelten im Saarland die Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie. Während die Woche über Straßen, Parks und Innenstädte weitgehend menschenleer sind, hatte es am Samstag zahlreiche Verstöße gegeben. Am Sonntag gab es bei kühlerem Wetter nur wenige Probleme.

Viele Verstöße in einer Woche Ausgangsbeschränkung
Audio [SR 3, Thomas Gerber, 30.03.2020, Länge: 01:04 Min.]
Viele Verstöße in einer Woche Ausgangsbeschränkung

Das schöne Frühlingswetter hatte die Menschen am Samstag ins Freie gelockt. 300 Einsätze verzeichnete die Polizei nach eigenen Angaben allein am Samstag. Es gab 67 Strafanzeigen. Gartenpartys und Treffs von Jugendlichen mussten aufgelöst werden. In Schmelz wurde eine Privatfete polizeilich beendet - ein Gast zeigte sich uneinsichtig, musste gar in Gewahrsam genommen werden.

Am Staden in Saarbrücken gab es einen Großeinsatz. Dort hatten sich an die 200 Personen auch ohne frisch gezapftes Bier auf den Bänken des Stadenpavillons niedergelassen. Der Aufforderung der Polizei, die Versammlung aufzulösen, leisteten sie schließlich Folge. Auf Anzeigen wurde verzichtet.

Wetterumschwung brachte Besserung

Nach dem Temperatursturz von Samstag auf Sonntag blieb es gestern ruhig. Die Polizei registrierte nur noch sieben Corona-Verstöße - unter anderem in Rohrbach, wo auf einem Sportplatz Fußball gespielt wurde. Innenminister Bouillon mahnte, die Ausgangsbeschränkungen einzuhalten. Auf der Internetseite der Landesregierung werden sogenannte Corona-Partys drastisch geächtet: Mit einem "Stinkefinger".

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 30.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja