Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse, Saarbrücken 2020 (Foto: SR)

Weniger Besucher bei Kinder- und Jugendbuchmesse

Patrick Wiermer   27.09.2020 | 13:50 Uhr

Die Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse in Saarbrücken ist mit deutlich weniger Besuchern zu Ende gegangen. Rund 2500 Bücherfreunde nahmen an den Veranstaltungen an insgesamt drei Tagen teil. In den Vorjahren lag die Zahl etwa doppelt so hoch.

Deutlich weniger Besucher bei Kinder- und Jugendbuchmesse
Audio [SR 3, Patrick Wiermer, 28.09.2020, Länge: 00:52 Min.]
Deutlich weniger Besucher bei Kinder- und Jugendbuchmesse

Die Corona-Auflagen für die Kinder- und Jugendbuchmesse in diesem Jahr waren hoch. Es galt für alle Maskenpflicht, außerdem musste man sich für jede Veranstaltung anmelden. Die Bücherschau im Gemeindezentrum wurde deutlich verkleinert. Rund 30 Lesungen wurden gestrichen, Gastautoren aus Risikogebieten wie Frankreich oder Spanien sagten ihre Besuche ab. Auch die Buchverkäufe gingen deutlich zurück.

Motto "Gemeinsame Sache machen!"

Dennoch zeigten sich Aussteller und Veranstalter zufrieden. Der Buchmesseleiter Igor Holland-Moritz betonte die Bedeutung der Messe etwa für die Leseförderung. Die Besuche in den Schulen und Online-Lesungen hätten sich zudem bewährt.

Die Messe stand unter dem Motto „Gemeinsame Sache machen!“. Thematisch drehten sich viele Bücher um Klima und Nachhaltigkeit. So auch das Buch „Wieviel wärmer ist ein Grad“, das den deutsch-französischen Jugendliteraturpreis erhielt.

Über dieses Thema hat auch die SR 3 Rundschau am 28.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja