Ein Mitarbeiter des Zoll bei der Paketkontrolle. (Foto: Hauptzollamt)

Zoll deckt Schadenssumme in Millionenhöhe auf

  03.05.2019 | 15:53 Uhr

Das Hauptzollamt hat im vergangenen Jahr im Bereich der Schwarzarbeit eine Schadenssumme von mehr als zwölf Millionen Euro aufgedeckt. Tausende Straf- und Bußgeldverfahren wurden eingeleitet.

Bei den Überprüfungen ging es nach Angaben des Hauptzollamtes hauptsächlich darum, ob tarifliche und gesetzliche Mindestlöhne eingehalten wurden. Rechnet man alles zusammen, liegen die Freiheitsstrafen im Bereich der Schwarzarbeit bei fast 50 Jahren. 2018 wurden diesbezüglich insgesamt 3900 Strafverfahren und 3800 Bußgeldverfahren eingeleitet.

Außerdem wurden vom Hauptzollamt unter anderem mehr als 2000 Verstöße gegen das Arzneimittelgesetz und 400 Verstöße im Bereich der Marken- und Produktpiraterie aufgedeckt. Ein Teil der Überprüfungen betrifft auch Postsendungen. Allein im vergangenen Jahr wurden über eine Million Briefe, Päckchen und Pakete kontrolliert.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 03.05.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen