Eine Apothekerin nimmt ein Medikament aus dem Regal. (Foto: dpa/picture alliance/Caroline Seidel)

BGH verbietet Apotheken-Geschenke

  06.06.2019 | 15:06 Uhr

Eine Packung Taschentücher oder eine Rolle Lutschbonbons als Beigabe zum Antibiotikum - das geht in Zukunft nicht mehr. Kunden dürfen bei verschreibungspflichtigen Medikamenten vom Apotheker künftig keine Kleinigkeiten mehr dazubekommen, hat der Bundesgerichtshof entschieden.

Hintergrund ist eine Gesetzesänderung von 2013. Der Gesetzgeber wollte verhindern, dass zwischen den Apotheken ein Wettbewerb um die Preise entsteht. Dieses Ziel, so die Bundesrichter, dürfe nicht unterlaufen werden, indem für kleine Geschenke eine Ausnahme gemacht würde. Die Preisbindung sei strikt einzuhalten.

Über dieses Thema hat auch die SR 1-Sendung "Hallo Saarland" am 06.06.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen