Mann spendet Blut (Foto: dpa)

Bewohner aus Risikogebieten können weiter Blut spenden

  18.10.2020 | 09:04 Uhr

Menschen aus einem Corona-Risikogebiet dürfen weiterhin Blut spenden. Gesundheitsministerin Monika Bachmann betonte, dass Spender lediglich keine Krankheitssymptome oder Kontakte zu Infizierten aufweisen dürfen.

Wer in einem Landkreis wohnt, der als Corona-Risikogebiet eingestuft wurde, kann grundsätzlich weiterhin Blutspender sein. Die Blutspende-Aktionen laufen nach Angaben des Gesundheitsministeriums nach wie vor unter strengen Hygienemaßnahmen ab.

Viele Blutspenden benötigt

Es gebe zwar aktuell keine Engpässe in der Blutversorgung, allerdings sei erkennbar, dass Menschen wegen steigender Corona-Zahlen wieder zunehmend seltener Blut spenden. Die Sorge vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus beim Blutspenden sei völlig unbegründet. „Um den hohen Bedarf an Blutpräparaten decken zu können, der durch den wieder weitgehen normalen Regelbetrieb in den saarländischen Krankenhäusern entsteht, werden viele Blutspenden benötigt“, sagte Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU).

Bei den Spendern darf aber kein gesicherter Kontakt zu einer mit dem Virus infizierten Person vorliegen. Außerdem werden Menschen mit Fieber oder anderen Krankheitssymptomen von der Spende ausgeschlossen. Nach einem möglichen Kontakt müssen Spendewillige mindestens zwei Wochen aussetzen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 15.10.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja