Regionalbahn (Foto: dpa)

Randalierer fährt auf Zug-Kupplung mit

Patrick Wiermer   19.06.2019 | 12:39 Uhr

Es waren gefährliche Szenen am späten Dienstagabend auf der Bahnstrecke in der Nähe von Dirmingen: Ein 32-Jähriger aus Lebach ist dort mehrere hundert Meter auf der Kupplung am Ende eines Regionalzuges mitgefahren. Er hatte zuvor im Zug randaliert und wurde rausgeworfen.

Am Bahnhof in Dirmingen war der stark betrunkene Mann vom Lokführer aus dem Zug geworfen worden. Nach Polizeiangaben hatte er zuvor Mitreisende belästigt und randaliert. Der 32-Jährige gab allerdings nicht klein bei. Er kletterte auf die Kupplung am Ende des Zuges und fuhr mit, bis ihn Reisende in einer Kurve entdeckten. Der Lokführer bremste daraufhin auf freier Strecke. Der Mann sprang von der Kupplung.

Schottersteine auf Zug geworfen

Dann nahm er sich Schottersteine aus dem Gleisbett, warf sie auf den Zug und zerstörte dabei ein Fenster. Anschließend floh er über das Gleis. Dort wurde er allerdings schnell von der Bundespolizei gestellt und gefasst. Der Mann leistete dabei heftigen Widerstand.

Auf der Dienststelle in Neunkirchen musste er am Ende von fünf Polizisten fixiert werden, um ihm eine Blutprobe zu entnehmen. Die Nacht verbrachte er zum Ausnüchtern auf der Dienststelle.

Über dieses Thema hat auch die Rundschau auf SR3 Saarlandwelle am 19.06.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen