Ein abgelegter Telefonhörer (Foto: picture alliance / dpa | Rolf Vennenbernd)

Betrüger geben sich als Kripobeamte aus

Patrick Wiermer   14.04.2021 | 18:45 Uhr

Falsche Polizisten machen wieder das Saarland unsicher. Landesweit gibt es aktuell verstärkt Anrufe mit der altbekannten Betrugsmasche. Die Betrüger haben ihr Vorgehen aber noch einmal verfeinert.

Sie geben sich als Freund und Helfer aus, wollen am Ende aber nur ans Geld: Mit erfundenen Geschichten versuchen falsche Polizisten ihre Opfer dazu zu bringen, Wertgegenstände oder Geld an unbekannte Personen zu übergeben.

Mal geht es um vermeintliches Falschgeld, das überprüft werden müsste, mal sollen Geld und Wertgegenstände vor vermeintlichen Einbrechern bei den falschen Beamten in Sicherheit gebracht werden. Laut Saar-Polizei gibt es seit Dienstag wieder vermehrt betrügerische Anrufe dieser Art – und zwar in jedem Landkreis. Die Polizei zählte dutzende Telefonate.

Anruf von offizieller Telefonnummer der Dienststelle

Dabei nutzen die falschen Polizisten vor allem eine neuere, raffinierte Methode. Die Betrüger rufen unter den offiziellen Amtsnummer der Polizeidienststellen an.

Die Saar-Polizei mahnt daher zu erhöhter Vorsicht. Opfer sollten sich im Zweifel bei der Dienststelle informieren, unter deren Nummer auch der vermeintliche falsche Polizist anruft. Auf keinen Fall sollten Geld oder Wertgegenstände an Unbekannte übergeben werden. Im besten Fall legt man einfach auf.

Über dieses Thema berichtete die SR 3 Rundschau am 14.04.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja