Krankenwagen und Notarzt bei einem schweren Stromunfall im Bahnhof VK (Foto: BeckerBredel)

19-Jähriger im Bahnhof Völklingen tödlich verunglückt

  11.06.2020 | 10:26 Uhr

Im Bahnhof von Völklingen ist am Mittwochabend ein 19-Jähriger tödlich verunglückt. Wie die Bundespolizei mitteilte, war der Mann auf einen abgestellten Güterwaggon geklettert. Offenbar sei er dabei der Oberleitung nahegekommen und habe einen sogenannten Stromüberschlag erlitten.

Der 19-Jährige stürzte daraufhin vom Wagen ins Gleisbett. Ein Notarzt konnte nach längeren Wiederbelebungsversuchen nur noch den Tod des Mannes feststellen. Warum der Mann auf den Waggon kletterte, ist noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Stromüberschlag

Eine Oberleitung kann auch dann lebensgefährlich sein, wenn sie nicht physisch berührt wird. Wenn man ihr zu nahe kommt, kann Strom über die Luft auf den Körper übertragen werden.

Wegen des Unfalls kam es zu Verspätungen und Ausfällen im Zugverkehr. Am späten Abend war die Strecke wieder frei.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 11.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja