Ein Lastwagen mit aufliegendem Bagger hat am Montag eine Bahnüberführung zwischen Frankenstein und Weidenthal beschädigt. (Foto: Polizeipräsidium Westpfalz)

Behinderungen im Bahnverkehr nach Lkw-Unfall

  26.05.2020 | 18:52 Uhr

Auf der Bahnstrecke zwischen Saarbrücken, Kaiserslautern und Mannheim mussten Reisende am Dienstag mit Zugausfällen und Verspätungen rechnen. Grund war eine beschädigte Brücke. Auch die ICE-Verbindung Saarbrücken-Paris war betroffen.

Nach Angaben des zuständigen Bahn-Zweckverbandes wurde bei einem Lkw-Unfall am Montagnachmittag zwischen Frankenstein und Weidental eine Brücke beschädigt. Der Lkw hatte einen Bagger geladen und damit die zulässige Maximalhöhe überschritten. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

ICE-Stopps fallen aus

Durch den Unfall konnten Züge den Abschnitt nur noch langsam und eingleisig befahren. Fernverkehrszüge wurden nach Angaben der Deutschen Bahn weiträumig umgeleitet und verspäteten sich um bis zu 80 Minuten. Das betraf auch die ICE-Verbindung von Frankfurt über Saarbrücken nach Paris in beiden Richtungen. Die Stopps in Saarbrücken, Forbach und Kaiserslautern entfielen.

Auch im Regionalverkehr kam es zu Verzögerungen. Nach Bahn-Angaben sind die Brückenschäden am Dienstagnachmittag soweit behoben worden, dass alle Züge die Brücke wieder in langsamen Tempo passieren könnnen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 26.05.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja