Symbolbild: Das Logo der Deutschen Bahn leuchtet auf dem Dach des Hauptbahnhofs.  (Foto: dpa)

Deutsche Bahn klagt gegen Grubenwasseranstieg

  08.10.2021 | 12:43 Uhr

Nachdem sich bereits mehrere Gemeinden im Saarland gegen die Pläne zum Anstieg des Grubenwassers wehren, hat nun auch die Deutsche Bahn Klage eingereicht. Das teilte das Oberverwaltungsgericht des Saarlandes mit.

Beim Oberverwaltungsgericht des Saarlandes ist eine gemeinsame Klage der DB Netz AG, der DB Station & Service AG und der DB Energie GmbH eingegangen. Die Kläger wehren sich damit gegen den Planfeststellungsbeschluss des Oberbergamtes. Dieser sieht vor, das Grubenwasser in ehemaligen Bergwerken auf Minus 320 Meter ansteigen zu lassen.

Gegenwind aus zahlreichen Gemeinden

Zuvor hatten bereits die Stadt Dillingen sowie Saarlouis, Heuweiler, Lebach, Schwalbach, Friedrichsthal, Schiffweiler, Schmelz, Wallerfangen und Saarwellingen Klage eingereicht.

Sie befürchten mögliche Erschütterungen und Hebungen und negative Auswirkungen auf Grund- und Trinkwasser. Auch die Gemeinde Nalbach ist seit Jahren im Rechtsstreit mit der RAG wegen des Grubenwassers.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 08.10.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja