Eine junge Frau spendet Blut. (Foto: dpa)

Mehr Blutspenden benötigt

  07.06.2020 | 08:32 Uhr

Das saarländische Gesundheitsministerium bittet Menschen, die Blut spenden, dies wieder regelmäßig zu tun. Das sei nötig, um die Versorgungssicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten. In der Corona-Pandemie ist die Zahl der Spenden zurückgegangen.

Weil die Krankenhäuser jetzt wieder schrittweise den Regelbetrieb aufnehmen, also auch wieder mehr Operationen durchführen, steigt der Bedarf an Spenderblut wieder, so das Gesundheitsministerium.

Deshalb ruft die Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) gemeinsam mit den regionalen Blutspendediensten, dem Universitätsklinikum des Saarlandes und dem Klinikum Saarbrücken alle Spender wieder zur regelmäßigen Blutspende auf. Eine regelmäßige Blutspende sei von großer Bedeutung für die Versorgung, da Blutpräparate mitunter eine kurze Haltbarkeit hätten.

Hohe Hygienestandards

Blutspender müssen demnach auch keine Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus haben. An den Standorten gebe es sehr hohe Hygienestandards. Spender mit grippalen Symptomen würden nicht zur Spende zugelassen. Das gelte auch für Personen, die Kontakt mit einer infizierten Person hatten.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja