Teilnehmer eines Autogottesdienstes. (Foto: picture alliance/Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa)

Autogottesdienste in St. Wendel gefeiert

  03.05.2020 | 18:05 Uhr

Am Sonntag haben auf dem Kirmesplatz in St. Wendel erstmals wieder Gläubige einen gemeinsamen Gottesdienst gefeiert. Nachdem das gemeinsame Feiern wegen Corona-Auflagen lange nicht möglich war, hatten evangelische, freie und katholische Kirchengemeinde zu zwei Autogottesdiensten eingeladen.

Zum ersten Mal seit den Einschränkungen Anfang März wegen der Corona-Pandemie hat die Kreisstadt St. Wendel einen gemeinsamen Gottesdient in der Öffentlichkeit genehmigt. Allerdings nur draußen im Pkw und mit genügend Abstand. Die Auflagen der Kreisstadt St. Wendel decken sich mit der Pandemie-Verordnung des Landes.

Ökomenischer Autogottesdienst in St. Wendel (03.05.2020)
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 03.05.2020, Länge: 01:58 Min.]
Ökomenischer Autogottesdienst in St. Wendel (03.05.2020)

Rund 500 Gläubige sind zu den zwei Autogottesdiensten in St. Wendel gekommen, um gemeinsam zu beten. Ursprünlgich war ein ökumenischer Gottesdienst geplant. "Da der Auflagenbescheid auf 60 Autos begrenzt war, haben wir uns gedacht, wir machen zwei Gottesdienste mit 120 Autos und das ist genau aufgegangen", sagt Pastor Klaus Leist von der Pfarreiengemeinschaft St. Wendel.

Strenge Auflagen

Alle Pkw mussten demnach einen Mindestabstand von zwei Metern einhalten. Sofern alle Personen demselben Haushalt angehören, durften alle zugelassenen Sitzplätze besetzt werden. War dies nicht der Fall, durften sich maximal zwei Personen in einem Fahrzeug aufhalten. Die Oblate wurde während der katholischen Eucharistiefeier in einem Behältnis in das Auto gereicht und den Segen gab es direkt vor der Winschutzscheibe.

Über dieses Thema berichtete aktuell im SR Fernsehen am 03.05.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja