Eine Autotür wird mit Hilfe eines Schraubenziehers geöffnet. (Foto: dpa)

Autodiebstahl im Saarland kaum ein Problem

  19.06.2018 | 14:28 Uhr

In keinem anderen Bundesland werden so wenige Autos gestohlen wie im Saarland. Nach dem Lagebericht des Bundeskriminalamtes gab es hier im vergangenen Jahr lediglich 66 Autodiebstähle. Besonders viele Pkw werden dagegen in Nordrhein-Westfalen und Berlin gestohlen.

Im Saarland ist die Zahl der Autodiebstähle generell rückläufig. Mit 66 Pkw-Diebstählen lag die Zahl im vergangenen Jahr 20 Prozent unter der des Vorjahres. Deutschlandweit kamen 2017 rund 19.000 Pkw ihren Eigentümern dauerhaft abhanden. Knapp die Hälfte aller Autodiebstähle ereignete sich nach Angaben des Bundeskriminalamtes in Berlin und Nordrhein-Westfalen. Aber auch hier sind die Zahlen rückläufig. In Berlin gingen die Diebstähle um 4,8 Prozent, in Nordrhein-Westfalen um 2,4 Prozent zurück. Deutliche Anstiege wurden hingegen in Sachsen-Anhalt (plus 26,8 Prozent) und Thüringen (plus 19,1 Prozent) registriert.

Insgesamt ging die Zahl der Pkw-Diebstähle um rund ein Prozent zurück, die Zahl der Lkw-Diebstahle sogar um mehr als 20 Prozent. Mehr als jeder zweite gestohlene Wagen stammte von den deutschen Autoherstellern VW, Audi, BMW und Mercedes. Die Autos werden vor allem nach Zentralasien und nach Afrika verschoben.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 19.06.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen