Ein verunglückter PKW liegt nach einem Unfall in einer Baugrube in Homburg (Foto: BeckerBredel)

Auto stürzt in Homburger Baugrube

  15.10.2020 | 10:08 Uhr

Ein 36-jähriger Pkw-Fahrer ist am Mittwochabend auf der B423 in Homburg bei einem schweren Verkehrsunfall in eine Baugrube geschleudert worden. Zuvor war er in den Gegenverkehr gekommen und auf die Betonabsperrung aufgefahren. Dabei löste sich nach Angaben der Polizei der Anhänger des alkoholisierten Fahrers und schlitterte teils über die Gegenfahrbahn.

Der Unfallverursacher kollidierte in der Nacht zu Donnerstag an der Anschlussstelle Homburg auf der B423 zunächst mit Lichtsignalanlagen und überfuhr mehrere Warnbarken, bis er auf die Betonabsperrung prallte. Dabei wurde das Auto des 36-Jährigen in die Baugrube neben der Fahrbahn geschleudert und kam schließlich an einem Bagger zum Stehen.

Der Anhänger dagegen schlitterte weiter - teils über die Betonabsperrung, teils über die Fahrbahn in Richtung Bexbach. Um einen weiteren Unfall zu vermeiden, musste ein entgegenkommendes Auto auf die Gegenfahrbahn ausweichen.

Schaden von mehreren tausend Euro

Der Unfallfahrer flüchtete zu Fuß, konnte aber kurz nach dem Unfall von der Polizei gestellt werden. Der Führerschein des alkoholisierten Fahrers wurde einbehalten und der 36-Jährige in ein Krankenhaus gebracht. Auf ihn kommen mehrere Strafanzeigen zu. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf mehrere tausend Euro.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja