Eine Person hält eine Dosis des Corona-Impfstoffs des US-Pharmakonzerns Johnson & Johnson in der Hand. (Foto: picture alliance/dpa/FR125654 AP | Jessica Hill)

Johnson & Johnson-Lieferstopp trifft auch das Saarland

  14.04.2021 | 17:45 Uhr

Durch den Lieferstopp von Johnson & Johnson nach Europa fallen in dieser Woche insgesamt 2400 Impfdosen im Saarland weg. Sie waren für Impfzentren und mobile Teams vorgesehen. Da die Impfdosen noch nicht für Termine verplant waren, mussten bisher keine Umbuchungen auf andere Impfstoffe erfolgen.

Das Gesundheitsministerium hat dem SR bestätigt, dass die geplante Auslieferung des Impfstoffs an das Saarland storniert worden sei. Das Saarland habe für seine Impfzentren lediglich diese einmalige Lieferung erwartet.

Alle weiteren Impfdosen von Johnson & Johnson seien aufgrund der langen Lagerfähigkeit und Transportfähigkeit bei Kühlschranktemperatur für die niedergelassenen Ärzte gedacht gewesen. Der Impfstoff sollte im Rahmen von mobilen Impfeinsätzen zum Einsatz kommen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja