Wintersport auf dem Kronplatz mit Blick in die Dolomiten (Foto: Ute Werner)

Aus für Klassenfahrten wegen Coronavirus

mit Informationen von Kristin Luckhardt   11.03.2020 | 06:49 Uhr

Wegen der zugenehmenden Verbreitung des Coronavirus dürfen saarländische Schulen bis auf Weiteres keine Klassenfahrten mehr in Risikogebiete machen. Das teilte das Bildungsministerium dem SR mit. Am Mittwoch waren rund 70 Schüler des Lebacher Johannes-Kepler-Gymnasiums von einer Skifreizeit in Südtirol zurückgekommen. Sie waren früher nach Hause geholt worden.

Video [aktueller bericht, 10.03.2020, Länge: 3:17 Min.]
Klassenfahrt in Südtirol abgebrochen

Nach Angaben des Bildungsministeriums wurden die saarländischen Schulen am Samstag (7.3.) darüber informiert, dass keine Klassenfahrten in Risikogebiete mehr stattfinden dürfen. Zudem sollten auch Schulreisen in andere Gebiete überdacht werden, sagte Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) am Dienstag im SR Fernsehen. "Um es den Schulen an der Stelle leichter zu machen, haben wir entschieden, dass wir anfallende Stornokosten, die bei der Absage der Reisen unabhängig vom Ziel entstehen, auch vom Land übernommen werden", so Streichert-Clivot.                                                

Saarländische Schüler in Südtirol

"Den Schülern geht es soweit gut"
Audio [SR 1, (c) SR/Christian Balser und Kerstin Mark, 11.03.2020, Länge: 02:46 Min.]
"Den Schülern geht es soweit gut"
Zurzeit sind 70 Schülerinnen und Schüler des Johannes-Kepler-Gymnasiums Lebach auf Skifreizeit in Südtirol. Nun sollen sie wegen Corona wieder heimkommen. Über die Maßnahmen und den Zustand der Schüler hat SR-Moderator Christian Balser mit Schulleiter Hans Herrmann gesprochen.

Am Mittwoch waren rund 70 saarländische Schüler mit acht Lehrern vorzeitig von einer Skifreizeit in Südtirol zurückgekommen. Die Gruppe des Lebacher Johannes-Kepler-Gymnasiums war vergangene Woche nach Italien aufgebrochen. Nach ihrer Rückkehr müssen Schüler und Lehrer nun in häuslicher Quarantäne bleiben.

Video [aktueller bericht, 10.03.2020, Länge: 4:34 Min.]
Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot über Schulsituation

Südtirol war zuvor als Corona-Risikogebiet eingestuft worden. Die Wintersaison war in der Region vorzeitig beendet worden. Alle Skianlagen wurden geschlossen und zahlreiche Sportveranstaltungen abgesagt. Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte hat darüber hinaus das ganze Land zur Sperrzone erklärt. Wenn nicht unbedingt nötig, sollen die Menschen ihre Häuser nicht verlassen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 10.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja