Skulptur auf dem Erlebnisgelände Erbeskopf (Foto: Pixabay/mail2deutschelieder)

Neue Ausstellung am Erbeskopf

  19.11.2018 | 15:07 Uhr

Die erste Ausstellung in einem der drei geplanten Tore im Nationalpark Hunsrück-Hochwald geht an den Start: Sie werde am 16. Dezember auf einer Fläche von rund 300 Quadratmetern im bisherigen Hunsrückhaus eröffnet, teilte das Nationalparkamt am Montag in Birkenfeld mit.

Die Ausstellung informiere über „den Urwald von morgen des noch jungen Nationalparks Hunsrück-Hochwald“ mit seinen Besonderheiten und werde Anlaufstelle für Besucher sein. 2019 soll sie noch durch einen weiteren Teil im Außenbereich ergänzt werden.

Der Hauptteil der neuen Dauerausstellung habe rund 500.000 Euro gekostet, so ein Sprecher, der Rest sei mit etwa 200.000 Euro eingeplant. Das Hunsrückhaus wird zum Nationalparktor weiterentwickelt. Die zweite Ausstellung soll voraussichtlich 2020 am Keltenpark Otzenhausen, wo das zweite Nationalparktor geplant ist, an den Start gehen.

Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald, der erste gemeinsame der beiden Länder, umfasst rund 100 Quadratkilometer und erstreckt sich zu 90 Prozent auf Rheinland-Pfalz, zu zehn Prozent auf das Saarland. Er war im Mai 2015 eröffnet worden.

Artikel mit anderen teilen