Kinderhände auf einer Tastatur (Foto: picture alliance / Ole Spata/dpa)

Schüler könnten digitale Endgeräte erhalten

  28.04.2020 | 20:28 Uhr

Schulen im Saarland sollen ihren Schülern bald mehr digitale Endgeräte für das Lernen zuhause zur Verfügung stellen können. Das Land profitiert dabei von einem Sofortausstattungsprogramm des Bundes.

Der Bund hat insgesamt 500 Millionen Euro in Aussicht gestellt, um die Ausstattung der Schüler zu unterstützen. Das Saarland könnte davon nach Angaben des Bildungsministeriums im Umfang von rund fünf Millionen Euro profitieren.

Von Sofortausstattungsprogramm sollen vor allem Schüler profitieren, die bislang nicht über geeignete digitale Endgeräte für das Lernen zuhause verfügten. Die Coronakrise dürfe nicht zum Nachteil für Schüler werden, sagte die Bildungsminsterin Christine Streichert-Clivot (SPD). "Der Geldbeutel der Eltern darf nicht darüber entscheiden, ob Schülerinnen und Schüler unsere vielen digitalen Angebote nutzen können oder nicht." Das konkrete Verfahren zum Erwerb der Endgeräte und ihrer Verteilung werde gemeinsam mit den Schulträgern ausgestaltet werden.

Neben der Bereitstellung digitaler Endgeräte soll mit den Mitteln aus dem Programm auch digitale Lerninhalte weiter ausgebaut werden. Bislang gibt es im Saarland bereits die Online-Lernplattform "ONLINE Schule Saarland".  

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja