Ein Rehkitz steht im Wald  (Foto: picture alliance / Patrick Seeger / dpa)

Wildtiere starten ihre Brutzeit

  01.03.2020 | 12:48 Uhr

Pünktlich zum meteorologischen Frühlingsbeginn startet auch die sogenannte Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit der Wildtiere. Waldbesucher können bis Ende Juni nun vermehrt auf Wildtiere treffen. Umweltminister Reinhold Jost (SPD) ruft zur Rücksicht auf und bittet darum, die Jungtiere nicht anzufassen.

Während der Aufzuchtzeit kann es vorkommen, dass die Wildtiere ihre Schützlinge im Gras ablegen und nur zum Säugen zurückkehren. Dabei handelt es sich laut Umweltministerium jedoch um einen ganz natürlichen Prozess. Leider bleibt dieser nicht ohne Gefahren für die Jungtiere. "Oftmals wollen wohlmeinende Menschen den scheinbar mutterlosen Jungtieren helfen und sie mit nach Hause nehmen", so das Umweltministerium.

In keinem Fall sollten Jungtiere angefasst oder sogar mitgenommen werden. Dies könnte dazu führen, dass die Jungen von ihren Müttern verstoßen werden. Jost bittet deshalb darum, die Kinderstuben zu respektieren.

Auch nicht angeleinte Hunde stellen eine Gefahr für die Schützlinge dar. "Lassen Sie ihre Vierbeiner an der Leine, um unsere heimische Tierwelt in Ruhe ihren Nachwuchs aufziehen zu lassen."

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja