Polizei (Foto: dpa)

Aufregung um Polizeieinsatz in Saarlouis

  12.02.2019 | 10:44 Uhr

In der Saarlouiser Altstadt hat es gestern Abend einen größeren Polizeieinsatz gegeben. Besucher einer Gaststätte hatten über Notruf einen bewaffneten Mann gemeldet. Im Internet war sogar von einem angedrohten Amoklauf zu lesen.

"Gegen 19.30 Uhr gingen mehrere Notrufe aus einer Gaststätte in Saarlouis in der Notrufzentrale ein", schildert Sybille Wagner von der Lagezentrale der Polizei im SR-Interview die Situation. Demnach habe eine Person Besucher der Gaststätte mit einer Pistole bedroht. Weil die Lage schwer einzuschätzen war, sei die Polizei mit mehreren Einsatzkräften in die Saarlouiser Innenstadt gefahren.

Polizei postet Gegendarstellung

Als die Beamten in der Gaststätte eintrafen, war der Mann allerdings schon verschwunden. Erste Ermittlungen konnten auch nicht bestätigen, dass es tatsächlich eine Bedrohungslage gegeben hatte. Weil die Polizei die Besucher der Kneipen im Umkreis als Vorsichtsmaßnahme anhielt, diese nicht zu verlassen, sei der Eindruck entstanden, dass mehr dahinter stecke, so Wagner.

Die Schlagzeile "Amoklauf angedroht?", die eine News-Plattform ins Internet gestellt hatte, habe jedoch jeder Grundlage entbehrt - davon sei zu keinem Zeitpunkt die Rede gewesen. Die Polizei hat deswegen sogar eine Gegendarstellung auf Facebook gepostet. Bestätigt sei bisher nur, dass ein Mann mit schwarzer Jacke und Camouflage-Hose mit einem Gegenstand, der aussah wie eine Pistole, in der Gaststätte war und angedroht hatte, dass "etwas passieren wird", wenn er noch mal komme. Nach dem Mann wird nun gefahndet.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 12.02.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen