Eiin ICE (Archivbild) (Foto: Pixabay/hpgruesen)

ICE mit Luftgewehr beschossen

  12.04.2019 | 16:18 Uhr

Unbekannte haben am Donnerstagabend einen ICE auf dem Weg von Berlin nach Saarbrücken mit einem Luftdruckgewehr beschossen. Nach Angaben der Bundespolizei wurde der Zug an neun Stellen getroffen. Verletzt wurde niemand.

Laut Polizei gab es Schäden an Türen, Außenfenstern und Wänden. Zwar seien die äußeren Scheiben der Doppelverglasung beschädigt worden, Durchschläge habe es aber nicht gegeben. Reisende seien zu keiner Zeit gefährdet gewesen.

Bundespolizei ermittelt

Der Vorfall ereignete sich laut Bundespolizei gegen 22.50 Uhr, als der Zug in Höhe der Stadt Ladenburg in Baden-Württemberg unterwegs war. Die Passagiere mussten das Gefährt in Mannheim verlassen. Sie konnten mit anderen Zügen weiterreisen oder wurden in Hotels untergebracht. Der ICE wurde sichergestellt und untersucht. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 12.04.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen