Eine Asiatische Hornisse im Flug (Foto: picture alliance/Stefan Berg/Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau/dpa)

Asiatische Hornisse breitet sich im Saarland aus

Melina Miller / Kai Forst   09.10.2020 | 14:51 Uhr

Die Asiatische Hornisse ist vor allem für Bienenvölker bedrohlich. Das saarländische Umweltministerium warnt vor Verwechslungen mit heimischen Arten.

Asiatische Hornisse auf dem Vormarsch
Audio [SR 3, Renate Wanninger, 12.10.2020, Länge: 03:02 Min.]
Asiatische Hornisse auf dem Vormarsch

Im September ist sie erstmals im Saarland gesichtet worden: die Asiatische Hornisse, eine besonders invasive Hornissenart. Nach Angaben des saarländischen Umweltministeriums stellen die Bienenjäger aufgrund ihrer schnellen Ausbreitung vor allem für Imker eine Bedrohung dar. Menschen gegenüber gilt die Art als nicht aggressiv.

Die Europäische Kommission hat die Asiatische Hornisse schon 2014 auf die Liste invasiver Arten gesetzt. Die Vernichtung der bis zu 80 Zentimeter langen Nester habe deshalb Priorität, teilte das Umweltministerium mit. Die in Baumwipfel gebauten Nester seien allerdings schwer zu finden.

Im Südwesten angesiedelt

Die Asiatische Hornisse hatte sich laut Umweltministerium im Jahr 2014 zunächst in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz niedergelassen und befindet sich noch in einer frühen Phase der Invasion.

Bürger, die die Hornisse entdecken, sollten dies dem Zentrum für Biodokumentation melden. Durch das Mitschicken eines Bildes sollen Verwechslungen mit der heimischen Hornisse, einer geschützten Art, ausgeschlossen werden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja