Ein Staatsanwalt sitzt hinter einem großen Aktenstapel (Foto: dpa/Wolfram Kastl)

Anklage gegen Saarbrücker Arzt

  20.08.2018 | 10:12 Uhr

Ein 62-jähriger Arzt aus Saarbrücken muss sich wegen des Todes seiner Ehefrau vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft teilte am Montag mit, sie habe bereits am 24. Juli Anklage erhoben. Dem Mediziner werde gefährliche Körperverletzung und fahrlässige Tötung vorgeworfen.

Die Tat ereignete sich Anfang Juli in der Saarbrücker Wohnung des Ehepaares. Gegen den Mann wurde ursprünglich wegen Totschlag ermittelt. Rund zwei Monate saß der inzwischen 62-Jährige in Untersuchungshaft. Das rechtsmedizinische Gutachten ergab, dass die Frau unter dem Einfluss von Alkohol und Medikamenten stand. Zudem war sie am Abend vor ihrem Tod gestürzt. Deswegen ließ die Staatsanwaltschaft den Vorwurf des Totschlags fallen.

Sie geht davon aus, dass sich die Frau bei dem Sturz erhebliche Gesichtsverletzungen zuzog. Die Ereignisse in der Wohnungen lassen sich nach Angaben der Behörde nicht genau rekonstruieren. Der Angeklagte habe sich nicht zur Sache geäußert. Nach Erkenntnissen der Gutachter habe der Angeklagte seine Ehefrau gewürgt. Dabei habe sie unter anderem eine Kehlkopffraktur erlitten. Anschließend habe sie sich selbst ins Bett gelegt.

Der Angeklagte habe zwar bemerkt, dass seine Frau einen "komatösen" Eindruck vermittele, habe aber keine Hilfe geholt. Spätestens kurz nach Mitternacht sei die Frau gestorben.

Artikel mit anderen teilen