Ein Feldhamster krabbelt auf einer Ackerfläche (Foto: dpa/Uwe Anspach)

Eine Million Arten vom Aussterben bedroht

  06.05.2019 | 16:06 Uhr

Weltweit sind rund eine Million Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Das geht aus einem Montag in Paris veröffentlichten Bericht des Weltbiodiversitätsrates hervor. Demnach gefährden menschliche Eingriffe immer stärker die natürlichen Lebensräume und die Artenvielfalt.

Bericht über weltweites Artensterben
Audio [SR.de, (c) SR, 06.05.2019, Länge: 00:41 Min.]
Bericht über weltweites Artensterben

Die Natur befinde sich in einem historisch beispiellosen Niedergang und das Artensterben beschleunige sich. Viele der bedrohten Arten werden dem Report zufolge schon in den kommenden Jahrzehnten verschwinden. Der Verlust sei ein direktes Ergebnis menschlicher Handlungen, betonte Josef Settele, einer der Autoren des Berichtes.

Mehr als 140 Experten arbeiteten an dem Bericht

Interview: "Die Erhaltung der Kulturpflanzen ist unser Ziel"
Audio [SR 3, Interview: Nadine Thielen, 07.05.2019, Länge: 03:38 Min.]
Interview: "Die Erhaltung der Kulturpflanzen ist unser Ziel"

Settele trug mit mehr als 140 weiteren Experten aus 50 Ländern in den vergangenen drei Jahren das weltweite Wissen über das Artensterben zusammen. Weitere 310 Forscher beteiligten sich an dem Projekt. Die Fachleute geben den Politikern Empfehlungen, wie der Verlust der Ökosysteme zu stoppen ist.



tagesschau.de
UN-Bericht: Eine Million Arten vom Aussterben bedroht
Es ist alarmierend: Etwa eine Million Tier- und Pflanzenarten könnten in den kommenden Jahrzehnten für immer verschwinden, so ein UN-Bericht. Das Ausmaß des Artensterbens war demnach noch nie so groß wie heute.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 06.05.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen