Blaulicht der Polizei (Symbolbild) (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Monika Skolimowska)

Obduktionsergebnis nach tödlichem Arbeitsunfall liegt vor

mit Informationen von Patrick Wiermer   25.07.2022 | 15:09 Uhr

Der bei einem Arbeitsunfall in Neunkirchen gestorbene Mann ist durch eine Knetmaschine tödlich verletzt worden. So viel ist inzwischen klar. Nicht aber, wie es zu dem Unfall gekommen ist.

Nach dem tödlichen Arbeitsunfall eines 50-jährigen Mannes in Neunkirchen am vergangenen Freitag hat das Obduktionsergebnis nun bestätigt: Der Mann ist in der Knetmaschine zu Tode gekommen. Das teilte das Landespolizeipräsidium am Montag mit. Das Verletzungsbild sei demnach "mit dem Unfallhergang vereinbar".

Die Unfallursache ist allerdings weiterhin unklar. Die Ermittlungen laufen noch. Der 50-Jährige war gegen 1.45 Uhr offenbar mit Wartungsarbeiten an der Knetmaschine in einem Neunkircher Betrieb für Tiefkühlbackwaren beschäftigt, als er plötzlich in die Maschine gezogen wurde.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja