Ein Corona-Impfstoff wird mit einer Spritze aufgezogen (Foto: IMAGO/Ritzau Scanpix)

Anträge für Impf-Härtefälle nun möglich

  16.02.2021 | 10:30 Uhr

Seit heute können im Saarland Anträge an die Härtefallkommission für Corona-Impfungen gestellt werden. Dies betrifft beispielsweise Menschen, die wegen ihres Alters noch nicht von der aktuellen Impf-Priorisierung erfasst sind, aber unter schweren Erkrankungen leiden.

Um als Impf-Härtefall eingestuft zu werden, müssen die Anwärter einen schriftlichen Antrag stellen und unter anderem ärztliche Unterlagen vorweisen, die belegen, dass wegen einer besonderen gesundheitlichen Situation ein Härtefall vorliegt.

Das Antragsformular ist unter impfen.saarland.de auf einer Sonderseite zur Impfkomission zu finden. Der Antrag kann entweder per Email an impfkommission@soziales.saarland.de oder per Post eingereicht werden.

Wer ist in der Kommission?

Die Härtefallkommission prüft dann, ob der Antragsteller eine Corona-Schutzimpfung erhalten kann, auch wenn er nicht von der aktuellen Impf-Priorisierung erfasst ist. Die Kommission soll sich aus dem Präsidenten der Ärztekammer, einem Ärzte-Vertreter mit medizinethischer Kompetenz, einer Person mit Befähigung zum Richteramt sowie zwei Abgeordneten des Landtags zusammensetzen.

Über dieses Thema wurde auch in der SR 1-Sendung "Am Morgen" am 16.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja