Impfpass (Foto: imago images/Winfried Rothermel)

Anmeldung an Schulen nur noch mit Impfbescheinigung

  18.02.2020 | 15:48 Uhr

Im Regionalverband beginnt nächste Woche die Anmeldefrist für weiterführende Schulen. Erstmals müssen Eltern nachweisen, dass ihre Kinder vor Masern geschützt sind.

Vom 26. Februar bis zum 3. März können Eltern ihre Kinder für die Klassenstufe 5 an einer weiterführenden allgemeinbildenden Schule im Regionalverband Saarbrücken anmelden. Neben den üblichen Dokumenten - das Original des Halbjahreszeugnisses mit dem Entwicklungsbericht der Grundschule sowie eine Kopie der Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch - müssen sie eine Bescheinigung über den Impfschutz beziehungsweise die Immunität der Kinder gegen Masern vorlegen.

Das kann laut Regionalverband ein Impfausweis sein oder ein ärztliches Zeugnis über einen vollständigen Impfschutz bzw. eine bestehende Immunität gegen Masern. Sollte aus medizinischer Sicht etwas gegen eine Masern-Schutzimpfung sprechen, muss auch das ärztlich bescheinigt werden.


Hintergrund:

Entscheidung im Bundeskabinett
Masern-Impfpflicht auf den Weg gebracht
In Kitas, Schulen und bei der Kindertagespflege soll künftig ein Impfschutz gegen Masern verpflichtend sein. Das Kabinett beschloss am Mittwoch einen entsprechenden Gesetzentwurf, der auch für alle gilt, die dort arbeiten - andernfalls droht ein Bußgeld von bis zu 2500 Euro. Die saarländische Gesundheitsministerin Bachmann begrüßt den Beschluss.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja