Homburgs Bürgermeister Klaus Roth (CDU) (Foto: imago/Becker&Bredel)

Anklage gegen Homburger Ex-Bürgermeister Roth

Mit Informationen von Thomas Gerber   07.10.2019 | 11:12 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken hat Anklage gegen den ehemaligen Homburger Bürgermeister Klaus Roth erhoben. Dem CDU-Politiker, der von 2008 bis 2018 im Amt war, wird Betrug und Bestechlichkeit vorgeworfen.

Video [aktueller bericht, 07.10.2019, Länge: 2:24 Min.]
Homburg: Anklage gegen Ex-Bürgermeister Roth

Roth soll laut Staatsanwaltschaft in seiner Amtszeit über einen Mittelsmann einen Auftrag über rund 35.000 Euro an sein früheres Unternehmen vergeben und einen Großteil der Auftragssumme, rund 27.000 Euro, über Umwege auf sein Privatkonto zurückgeführt haben. Der Auftrag selbst - die Planung zur Neuverkabelung des Rathauses - sei nie ausgeführt worden.

Betroffene Unternehmer ebenfalls angeklagt

Anklage gegen Homburger Ex-Bürgermeister
Audio [SR 3, Thomas Gerber, 07.10.2019, Länge: 01:04 Min.]
Anklage gegen Homburger Ex-Bürgermeister

Roths Büro und seine Privatwohnung waren bereits vor über einem Jahr durchsucht worden. Der Inhaber einer Elektrotechnikfirma und der Geschäftsführer eines IT-Unternehmens sind in der Sache wegen Mittäterschaft angeklagt. Die Beschuldigten bestreiten die Vorwürfe.

Roths Verteidiger wies sie auf SR-Anfrage zurück. Ob der Stadt überhaupt ein Schaden entstanden sei, sei fraglich und müsse durch ein Gutachten geklärt werden. Ob die Anklage von der Wirtschaftsstrafkammer zugelassen wird, ist noch offen.

Anfang des Jahres waren bereits der ehemalige Homburger Oberbürgermeister Karlheinz Schöner (CDU) und sein Nachfolger Rüdiger Schneidewind (SPD) in getrennten Verfahren vom Landgericht zu Bewährungsstrafen von jeweils 15 Monaten verurteilt worden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 07.10.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja