Peter Gregorius (Foto: SR)

Angeklagte im Gregorius-Prozess bleiben frei

Thomas Gerber / Onlinefassung: Axel Wagner   15.10.2021 | 16:38 Uhr

Im „Mordprozess ohne Leiche“ bleiben die beiden Angeklagten bis auf Weiteres auf freiem Fuß. Die Generalstaatsanwaltschaft hat ihre Beschwerde dagegen zurückgezogen.

Die Haftbefehle im Prozess um den vor 30 Jahren verschwundenen Peter Gregorius bleiben weiter außer Vollzug, die beiden Angeklagten sind auf freiem Fuß. Wie das Oberlandesgericht dem SR bestätigte, hat die Generalstaatsanwaltschaft ihre Beschwerde gegen die Haftentlassung zurückgezogen. Eine Begründung für diesen Schritt sei nicht erfolgt.

Seit August 2020 in Haft

Den beiden Angeklagten im „Mordprozess ohne Leiche“ wird zur Last gelegt, den seit 1991 verschwundenen Völklinger Peter Gregorius heimtückisch ermordet und seine Leiche in einem Waldstück bei Wadgassen verscharrt zu haben. Sie waren deswegen vor rund einem Jahr festgenommen worden und saßen seither in Untersuchungshaft.

Ende September setzte das Landgericht die beiden Haftbefehle überraschend außer Vollzug. Dagegen hatte die Generalstaatsanwaltschaft zunächst Beschwerde beim Oberlandesgericht eingelegt.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja