Die EKG-Kurve eines Patienten läuft am auf einem Monitor (Foto: dpa/Daniel Bockwoldt)

Vorhofflimmern rechtzeitig erkennen

Steffi Schlutter / Onlinefassung: David Differdange   10.05.2020 | 20:00 Uhr

Herzrhythmusstörungen und Einbußen bei der Fitness können Indizien für Vorhofflimmern sein. Diese Störimpulse steigern das Risiko eines Schlaganfalls und sollten deshalb – auch in Corona-Zeiten – ernst genommen werden.

Vorhofflimmern wird durch elektrische Störimpulse ausgelöst. Die Vorhöfe des Herzens schlagen nicht mehr im gleichen Takt wie die Kammer und beteiligen sich dadurch nicht an der Pumparbeit des Organs. Am Herzen können Blutgerinnsel entstehen und das Schlaganfallrisiko steigt.

Video [aktueller bericht am Sonntag, 10.05.2020, Länge: 3:36 Min.]
Aktionstag gegen Schlaganfall

Schwerer Verlauf der Schlaganfälle

Rund ein Viertel aller Schlaganfälle sind die Folge von Vorhofflimmern. "Man muss dazu sagen, dass wenn der Schlaganfall durch ein Vorhofflimmern verursacht wurde, dass dann besonders häufig sch
Häufig kann man Rhythmusstörungen schon durch Pulsmessung selbst feststellen. Bei akuten Beschwerden kann bei Patienten ein EKG oder ein 24-Stunden-Langzeit-EKG gemacht werden. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Risikopatienten einen sogenannten "Ereignisrekorder" einzupflanzen, der bis zu drei Jahre den Herzrhyhtmus aufzeichnet.

Symptome rechtzeitig behandeln lassen

Je länger Vorhofflimmern besteht, desto schwieriger ist es, den normalen Sinusrhythmus des Herzens wieder herzustellen. Häufig werden Elektroschocks zur Behandlung eingesetzt. Eine dauerhafte Heilung ist damit jedoch nicht sicher.

An den saarländischen Klinken waren in den letzten Wochen durch die Corona-Krise deutlich weniger Schlaganfälle behandelt worden. Fachleute weisen jedoch darauf hin, dass gerade bei Schlaganfall- und Herzinfarktsymptomen, Menschen unbedingt ins Krankenhaus kommen sollten.

Ruhe bewahren und Notruf wählen
Schlaganfall und Herzinfarkt - was zu tun ist

Über dieses Thema hat auch der "aktuelle bericht" am 10.05.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja