Eichelhäher (Foto: Saarforst)

Saarforst ruft Spaziergänger zum Eicheln sammeln auf

  01.11.2020 | 17:32 Uhr

Mit der "Aktion Eichelhäher" will der Saarforst die Wälder im Saarland verjüngen. Dazu braucht der Landesbetrieb die Mithilfe der Saarländer.

Für Kinder ist es eine beliebte Beschäftigung beim Herbstspaziergang im Wald: Blätter, Eicheln, Bucheckern und Nüsse sammeln. Der Saarforst Landesbetrieb hat jetzt alle Saarländer aufgerufen, Waldfrüchte zu sammeln - und zwar Eicheln.

Saarforst ruft zum Eicheln sammeln auf
Audio [SR 3, Oliver Buchholz, 02.11.2020, Länge: 02:40 Min.]
Saarforst ruft zum Eicheln sammeln auf

In mehreren Revieren stellt der Saarforst dafür Eimer bereit. An den Stationen steht auch jeweils eine Sammelbox. Dort sollen die Eicheln eingefüllt werden. Der Saarforst will diese anschließend auf Freiflächen verteilen, die zum Beispiel entstanden sind, weil dort zahlreiche Fichten dem Borkenkäfer zum Opfer gefallen sind. Ziel sei eine "natürliche Waldverjüngung", so Ingrid Schmiedel vom Saarforst.

Spaß haben und helfen

Die Aktion solle Spaß machen, sie könne vielleicht auch ein bisschen von Corona ablenken, sagt Schmiedel. Und dabei könnten die Menschen dem Wald etwas Gutes tun. Dieses Jahr sei ein so genanntes Mastjahr. Es gebe Eicheln, aber auch andere Waldfrüchten in Hülle und Fülle.

Der Saarforst führe diese Aktion zum ersten Mal durch. Eigentlich sei eine Pflanzaktion geplant gewesen. Diese habe der Saarforst aber wegen der verschärften Coronaregeln abgesagt.

Sammeln nach dem Vorbild des Eichelhähers

Die Aktion heißt "Eichelhäher" nach dem gleichnamigen Vogel, der mit dem Sammeln und Verstecken von Eicheln und co. dafür sorgt, dass neue Bäume im Wald wachsen. Im Saarland ist der Vogel nach Saarforst-Angaben in elf Waldrevieren aktiv. Genau dort gibt es auch Sammelstationen:

  • Bexbach (Parkplatz am Kletterpark in Jägersburg, Parkplatz Blumengarten, Waldparkplatz zwischen Kleinottweiler und Jägersburg an der B 423)

  • Ottweiler (Sportplatz am Eingang Steinbachpfad, Waldparkplatz hinter dem Sportplatz in Stennweiler)

  • Tholey (Selbach: am Waldparkplatz; L3030 Dirmingen-Tholey Waldparkplatz Höhe Münchbornerhof)

  • Scheidterberg (Klarenthal: Waldeingang Obere Kreisstraße, St.Arnual: Parkplatz am Ende der Sonnenbergstraße, Waldeingang am Abenteuerspielplatz Eschberg)

  • Prozessschutzrevier (Verschiedene Waldeingänge in Quierschied und Fischbach, L247 Zugänge Hölzerbach am Hohlenstein)

  • Eppelborn (Eppelborn-Dirmingen: Waldweg von der L 112 (Lebacher Straße) bergauf zu erreichen, Waldeingang Urexweiler am Ende der Friedhofstraße)

  • St.Ingbert-Nord (Waldeingang Parkplatz an der Spieser Landstraße, Waldeingang Erlenweg, St. Ingbert)

  • Regionalparkrevier (Friedrichsthal Waldparkplatz am Waldeingang Lilienstraße, L 129 zwischen Heiligenwald und Merchweiler am Waldparkplatz "Fünf Fingersteig" (Kreuzung L 296))

  • Wadern (Am Ende der Buttnicher Straße bei Buttnich-Dagstuhl, L149 Wadern-Buweiler am "Dicken Stein", Nunkirchen Weiskircher Straße Waldeingang hinter der AWO Saarland)

  • Lebach (Waldparkplatz „Hoxberg“ an der L 142 Lebach - Saarwellingen, Abzweig Falscheid, Waldparkplatz „Lauftreff“ an der B268 auf Tanneck, Rengesparkplatz“ auf dem „Horst“ in Schmelz)

  • Furpach (Kirkeler Straße zwischen Neunkirchen und vor Menschenhaus am Waldparkplatz, am ehemaligen Naturfreibad, Waldstraße gegenüber Waldschenke "Waldeslust" in Richtung Wellesweiler nach 30 m im EIchenwald)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja