U.S. Air Force F-35 Kampfjet der Air Base Ramstein (Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com | A1c Edgar Grimaldo/U.S Air)

Hat der Fluglärm über dem Saarland zugenommen?

Lisa Krauser / Onlinefassung: Anne Staut   31.08.2022 | 13:00 Uhr

Immer wieder beschweren sich Bürgerinnen und Bürger über Kampfjets am Himmel. Vor allem in der Mitte des Saarlandes und im Nordsaarland sorgt der Fluglärm für Ärger. Die Bürgerinitiative gegen Fluglärm fordert nun, dass die Landesregierung sich für reduzierte Flugzeiten einsetzt.

Der Fluglärm insbesondere in der Mitte des Saarlandes und im Nordsaarland sorgt seit Jahrzehnten für Unmut. In den vergangenen Wochen sei der Lärm wieder besonders stark gewesen, so Mitglieder der Bürgerinitiative gegen Fluglärm.

Nach eigenen Messungen der Bürgerinitiative habe die Lärmbelastung dieses Jahr bis August im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um etwa zehn Prozent zugenommen.

Video [aktueller bericht, 31.08.2022, Länge: 3:28 Min.]
Anwohner beschweren sich über zunehmenden Fluglärm

Militärübungen große Belastung für Bürger

Insgesamt sei es aber der "normale Horror", sagt der Vorstand der Bürgeriniative, Holger Marzen. Er fordert, dass sich die neue Landesregierung beim Bundesverteidigungsministerium dafür stark macht, die Flugzeiten in der TRA Lauter zu reduzieren. Das ist der Übungsluftraum, zu dem das Saarland gehört.

Vor allem die Militärübungen der US Air Force um die Mittagszeit seien eine enorme Belastung für die Menschen im Saarland. Das Bundesverteidigungsministerium müsse die Betriebszeiten im Übungsluftraum so anpassen, dass die Amerikaner gezwungen seien, in andere Übungsräume auszuweichen, so die Forderung der Bürgerinitiative.

Mehr zum Thema

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 31.08.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja