Abrissarbeiten mit einem Bagger (Foto: picture alliance/imageBROKER)

Abriss des Homburger Hallenbades stockt

  03.08.2019 | 10:44 Uhr

In Homburg sind die Abrissarbeiten am früheren Stadtbad vorerst eingestellt. Seit rund einem Monat wird am Bad nicht mehr gearbeitet. Unter anderem, weil das Grundwasser höher steht als erwartet.

Die Abrissarbeiten sind nach Angaben der Stadt größtenteils erledigt. Nur noch einige Fundamente seien im Boden. Allerdings liegen diese tiefer als vermutet, was nun einen zusätzlichen Mehraufwand bedeutet.

Unklarheit über Mehrkosten

Hinzu kommt, dass während der Arbeiten festgestellt wurde, dass das Grundwasser deutlich höher steht als angenommen. Dadurch, so ein neues Gutachten, könne das Abbruchmaterial auch nicht zum Verfüllen der Baustelle verwendet werden. Ein Ingenieurbüro erstellt laut Stadt derzeit eine Liste der Aufgaben, die nun neu hinzugekommen sind.

Welche neuen Kosten der Stadt drohen, ist derzeit noch offen. Ursprünglich wurden die Arbeiten mit 600.000 Euro kalkuliert.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 03.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen