24 Tonnen Reis auf der A8. (Foto: dpa)

24 Tonnen Reis auf der A8 verteilt

  12.09.2019 | 21:40 Uhr

Auf der A8 zwischen Rehlingen und dem Dreieck Saarlouis sind am Donnerstagvormittag bei Dillingen zwei Lkw kollidiert. Einer der beiden Lastwagen hat dabei seine gesamte Ladung verloren. Nach Angaben des Lagezentrums verteilten sich rund 24 Tonnen Reis auf der Fahrbahn.

Der Unfall ereignete sich kurz vor 10.00 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Dillingen. Nach der Aussage eines Augenzeugen gegenüber der Polizei fuhr der Fahrer des mit Reis beladenen Lkw, ein 55-jähriger Deutscher, aus noch ungeklärter Ursache zu nah an einem Lastwagen vorbei. Dieser war nach Polizeiangaben langsam auf dem Standstreifen gefahren, um etwas zu kontrollieren.

Video [aktueller bericht, 12.09.2019, ab Minute: 18:46]
Mehr dazu in den Nachrichten des aktuellen berichts

Sattelschlepper aufgerissen

Der Fahrer wollte wieder auf die rechte Fahrspur fahren, bemerkte aber den von hinten ankommenden Lkw. Dessen Fahrer konnte jedoch nicht mehr ausweichen. Dabei riss sich der 55-Jährige seinen Sattelschlepper auf und geriet ins Schleudern. Entgegen ersten Meldungen kippte er jedoch nicht um.

Der Reis verteilte sich über rund 250 Meter auf der Fahrbahn. Die Autobahn war zwischenzeitlich von Luxemburg kommend in Fahrtrichtung Saarlouis voll gesperrt.

Aufräumarbeiten bis in den Abend

Im Umfeld kam es laut Polizei zu mehreren weiteren Unfällen, wobei allerdings niemand verletzt wurde. Auch die beiden Lkw-Fahrer blieben unverletzt. Die Sattelauflieger wurden bei dem Unfall völlig zerstört, auch an der Leitplanke entstanden Schäden. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere hunderttausend Euro.

Die Ladung musste nach Auskunft des Lagezentrums geborgen und neu verladen werden. Dazu kam nach Polizeiangaben ein Schneepflug zum Einsatz.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 12.09.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen