Nachbildung der Justitia neben einem Aktenstapel (Foto: dpa Bildfunk)

Unfall-Prozess wird neu aufgerollt

  05.08.2019 | 14:54 Uhr

Der Prozess um einen tödlichen Auffahrunfall auf der A 620 im August 2016 wird im November dieses Jahres neu verhandelt. Damals war eine heute 42-Jährige bei Klarenthal mit hoher Geschwindigkeit in ein Stauende gefahren.

Bei dem Unfall kam ein 23-jähriger Saarbrücker in seinem Kleinwagen ums Leben. In erster Instanz war die Unfallverursacherin wegen fahrlässiger Tötung zu einem Jahr auf Bewährung, 10.000 Euro Geldstrafe und drei Monaten Fahrverbot verurteilt worden.

Wende im Juli

Dagegen hatten sowohl die Angeklagte als auch die Eltern des verstorbenen 23-Jährigen Berufung eingelegt. Diese war aber Ende November 2018 vom Landgericht verworfen worden. Wie eine Sprecherin auf SR-Anfrage am Montag mitteilte, legten beide Parteien dagegen beim Saarländischen Oberlandesgericht (OLG) Widerspruch ein.

Am 10. Juli dieses Jahres entschied das OLG dann, dass der Fall von einer anderen, der 10. kleinen Strafkammer des Landgerichts, neu aufgerollt werden muss. Lediglich ein Aspekt, die „Feststellungen zum äußeren Tatgeschehen“, soll kein Thema mehr sein – nähere Angaben dazu machte das Landgericht nicht. Die Verhandlungstermine sind für den 12., 15. und 19. November angesetzt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 05.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen