Ein Schild warnt vor Unfallgefahr durch Wildwechsel (Foto: dpa/Martin Schutt)

Immer mehr Wildunfälle im Saarland

Michael Schmitt   03.11.2018 | 09:47 Uhr

Die Zahl der Wildunfälle im Saarland ist in den vergangenen vier Jahren weiter gestiegen. Blinkende Verkehrszeichen sollen die Autofahrer künftig besser warnen.

2017 hat es mit 4568 rund 1400 Wildunfälle mehr gegeben als 2014. Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums wurden 2012 an drei Pilotstrecken 500 optische und 30 akustische Wildwarner montiert. Die Zahl der Unfälle sei dort in etwa gleich geblieben. Ob dieses Ergebnis mit den Wildwarnern zusammenhängt, ist wegen der geringen Fallzahlen an den Pilotstrecken unklar.

LED-Displays warnen vor Wildwechsel

Seit April warnen zwei LED-Displays an der L131 bei St. Wendel in einem neuen Pilotprojekt Autofahrer vor Wildwechsel. Die Displays sollen Fahrer für die Gefahren sensibilisieren.

Verkehrsministerin Rehlinger sagte, durch die optischen Impulse seien Fahrer eher dazu angehalten, ihre Fahrweise anzupassen. Hintergrund sei eine Empfehlung der Landesunfallkommission. Sobald ein Auto auf die Displays zufährt, blinken das Verkehrszeichen für "Wildwechsel" und der Hinweis "Achtung" auf. Für beide Displays wurden insgesamt rund 8000 Euro investiert.

Über dieses Thema wurde am 03.11.2018 auch im SAARTEXT berichtet.

Artikel mit anderen teilen