Brand in Bous in der Silvesternacht (Foto: Rolf Ruppenthal)

Mehrere Brände in der Silvesternacht

Magnus Neuschwander   01.01.2019 | 11:25 Uhr

In Saarbrücken und Bous musste die Feuerwehr in der vergangenen Nacht unter anderem zu drei größeren Bränden ausrücken. Auch die Polizei hatte einiges zu tun: Das Lagezentrum meldete bis zum Morgen rund 300 Einsätze.

Nur wenige Minuten war das neue Jahr alt, als in der Richard-Wagner-Straße in Saarbrücken eine Silvesterrakete durch ein offenes Fenster in ein Mehrfamilienhaus flog. 20 Partygäste der Wohnung konnten sich ins Freie retten, drei Menschen wurden durch Rauchgas leicht verletzt. Das Gebäude ist laut Polizei durch das Feuer und das Löschwasser zum Teil einsturzgefährdet. Die Bewohner des ganzen Hauses mussten vorsorglich in Sicherheit gebracht werden. Am Mittwoch werden Experten noch einmal die Statik prüfen und entscheiden, ob das Haus wieder freigegeben werden kann. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung gegen unbekannt.

Video [aktueller bericht an Neujahr, 01.01.2019, Länge: 4:05 Min.]
Bilanz zum Jahreswechsel

In Bous zerstörten Flammen ein Wohnhaus in der Saarbrücker Straße - das Gebäude ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Die Einsatzkräfte wurden von Schaulustigen behindert. Verletzt wurde niemand, der Schaden wird auf 150.000 Euro geschätzt. In Urexweiler wurde eine Mehrfach-Garage durch ein Feuer zerstört, ein darin geparktes Auto brannte völlig aus. Ebenfalls wegen des Brandes einer Garage wurde die Feuerwehr auf den Saarbrücker Winterberg gerufen. Ein Pkw brannte auch hier vollständig aus. Ein Hausbewohner musste wegen Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebraucht werden.

Mehr Verkehrsunfälle

Während der Silvester-Feiern hat es weniger Schlägereien als im vergangenen Jahr gegeben. Mit 27 Fällen wurden nur etwa halb so viele gemeldet wie vor einem Jahr. Mit sieben Vorfällen hat sich auch die Zahl der Einsätze wegen häuslicher Gewalt halbiert. Dennoch hatten die Beamten viel zu tun. Bis morgens um 6.00 Uhr mussten sie rund 300 Mal ausrücken. Landesweit gab es 58 Verkehrsunfälle, deutlich mehr als vor einem Jahr. Dabei wurden sechs Menschen verletzt.

Pfefferspray auf der Tanzfläche

Ein übles Ende nahm eine Silvesterfeier in einer Disco in Saarbrücken: Kurz nach 5 Uhr früh versprühte ein Unbekannter auf der Tanzfläche Reizgas, wie die Polizei mitteilte. Daraufhin liefen die Gäste fluchtartig ins Freie. Mehrere Menschen, unter ihnen eine Schwangere, wurden leicht verletzt. Ein Besucher musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Der Pfefferspray-Behälter wurde von der Polizei sichergestellt, nach dem Täter wurde gefahndet.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 01.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen