Eine Frau zerreißt ein Hochzeitsfoto. (Foto: picture alliance / Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa)

Weniger Scheidungen im Saarland

  10.07.2018 | 13:20 Uhr

Im Saarland hat es im vergangenen Jahr so wenige Ehescheidungen gegeben wie seit mehr als 25 Jahren nicht mehr. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden hier 2017 knapp 2040 Ehen geschieden.

Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Rückgang um fast acht Prozent. Damit sanken die Scheidungszahlen im Saarland etwas stärker als im Bundesschnitt.

Geschieden mit Kindern

Im Vergleich zu 2016 sank die Zahl der Scheidungen in Deutschland im vergangenen Jahr um knapp 9000 oder 5,5 Prozent. Einen stärkeren prozentualen Rückgang im Vorjahresvergleich hatte es nach der deutschen Einheit nur 2005 mit minus 5,6 Prozent gegeben. Etwa die Hälfte der geschiedenen Paare hatte minderjährige Kinder.

Die durchschnittliche Ehedauer lag bundesweit bei fünfzehn Jahren. Vor 25 Jahren waren Ehen bereits nach durchschnittlich nur elf Jahren geschieden worden. In etwas mehr als jedem zweite Fall stellte die Ehefrau den Scheidungsantrag.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 10.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen