Landgericht (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Prozess um versuchten Mord abgebrochen

Barbara Spitzer   31.07.2019 | 16:04 Uhr

Der Prozess gegen den mutmaßlichen Urheber des Feuers an der Lebacher Tafel ist überraschend abgebrochen worden. Grund ist ein weiterer versuchter Mord, der dem Angeklagten vorgeworfen wird.

Der Mann soll einen Bekannten in Dirmingen beim gemeinsamen Trinken mit einem Schlagring attackiert und mit den Worten „geh endlich kaputt“ bewusstlos geschlagen haben. Nach der Aussage des Opfers am Mittwoch vor dem Landgericht schließen die Richter nicht aus, dass diese Tat versuchter heimtückischer Mord sein könnte.

Video [aktueller bericht, 31.07.2019, Länge: ab Min. 15:45]
Nachrichten

Prozess erst im nächsten Jahr

Auf Antrag des Verteidigers muss der Prozess nun insgesamt neu aufgerollt werden. Die Anklage hatte sich bisher auf versuchten Mord in Zusammenhang mit der Brandstiftung an der Lebacher Tafel konzentriert. Dabei wären beinahe zwei Menschen, die im Haus schliefen, ums Leben gekommen. Die Neuauflage des Prozesses wird voraussichtlich erst nächstes Jahr beginnen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten des SR vom 31.07.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen