Polizeihund (Foto: Polizei des Saarlandes)

Polizeihund spürt Autofahrer im Wald auf

  08.07.2018 | 13:12 Uhr

Einen überrschenden Einsatz hatte am frühen Sonntagmorgen ein Diensthund der Bundespolizei. Er entdeckte einen Autofahrer im Wald, der kurz zuvor bei einem Stopp auf der Autobahn vor der Polizei geflüchtet war.

Am frühen Sonntagmorgen wollte ein Streifenwagen der Polizei einen Porsche Cayenne auf der A623 Höhe Sulzbach anhalten, der mit einem defekten Reifen unterwegs war. Offensichtlich hatte der Fahrer den Schaden nicht bemerkt. Noch bevor der Wagen auf dem Standstreifen zum Stillstand kam, sprang er aus seinem Fahrzeug und flüchtete in den Wald. Der führerlose Pkw rollte auf den Streifenwagen.

Im Gebüsch versteckt

Ein Diensthundeführer der Bundespolizei, der mit einem Kollegen ebenfalls auf der A623 unterwegs war, wurde auf den Unfall aufmerksam. Er stoppte und ließ den Hund nach dem verschwundenen Autofahrer suchen. Nach kurzer Suche spürte Diensthund Jacko den Mann auf. Der 25-Jährige, der sich im Waldstück in einem Gebüsch versteckt hielt, wurde gestellt und festgenommen. Wie sich herausstellte, stand der Fahrer unter Alkoholeinfluss. Wem der Porsche gehört, wird derzeit noch überprüft.

Artikel mit anderen teilen