Masernimpfung (Foto: SR)

Masern: Ärztekammer sieht Problem bei Erwachsenen

  28.03.2019 | 13:37 Uhr

In der Debatte um die Impfpflicht für Masern, sieht die Ärztekammer des Saarlandes das größte Problem beim Impfstatus der Erwachsenen. Der sei nicht genau erfasst. Eine generelle Impfpflicht sei dennoch „ultima ratio.“

Mit der Impfrate von Kindern (97 Prozent bei der ersten, 92 Prozent bei der zweiten Impfung) ist der Präsident der Ärztekammer im Saarland, Josef Mischo, zufrieden.

Politik & Wirtschaft
Ein Jein zur Masern-Impfpflicht

Ein größeres Problem stelle eher der Impfstatus von Erwachsenen dar. Der sei nicht genau erfasst, da niemand verpflichtet sei, mitzuteilen, dass er sich hat impfen lassen. „Wir wissen aus den Daten der Kassenärztlichen Vereinigung aber ungefähr, wie die Situation ist.“

Aus diesen Daten, die in der „Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland“ vom Robert Koch-Instituts (RKI) ausgewertet wurden, geht hervor, dass 2013 38,1 Prozent der 18- bis 64-Jährigen gegen Masern geimpft waren.

Dabei war die Impfquote von 18- bis 29 Jährigen mit fast 80 Prozent am höchsten und sinkt mit zunehmendem Alter ab.

Allgemeine Impfpflicht kaum durchsetzbar

Dabei ist zu beachten, dass die Masernimpfung erst in den 70er Jahren eingeführt wurde (DDR: 1970, BRD: 1973). Menschen, die davor geboren wurden, haben laut RKI die Masern bereits mit hoher Wahrscheinlichkeit durchgemacht und seien folglich dagegen geschützt. Daher empfiehlt das RKI eine Masern-Impfung nur Erwachsenen, die nach 1970 geboren wurden. Im Zweifelsfall sei eine Impfung aber auch für ältere Menschen sinnvoll.

Eine allgemeine Impfpflicht ist nach Mischos Ansicht „kaum durchsetzbar“: „Es gibt in unserem Gesundheitssystem bessere Möglichkeiten und Stellschrauben, bestehende Impflücken zu schließen, zum Beispiel ein nationales Impfregister oder mehr Aufklärungskampagnen.“ Allgemein spricht sich die die Ärztekammer aber für einen generellen Impfnachweis vor dem Besuch von Gemeinschaftseinrichtungen, wie Kinderkrippen und Schulen aus.

Artikel mit anderen teilen