Blaulicht eines Polizeiwagens (Foto: picture alliance / Friso Gentsch/dpa)

Buttersäure-Angriff im Bordell

  08.07.2018 | 09:47 Uhr

In der Samstagnacht mussten Polizei und Feuerwehr zu Einsätzen in zwei Bordelle im Saarland ausrücken. In Saarlouis gab es einen Angriff mit Buttersäure, in Homburg eine Massenschlägerei. Auch in Saarbrücken kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen bei denen mehrere Personen verletzt wurden.

In Saarlouis Fraulautern ist eine Frau bei einem Buttersäure-Angriff in einem Bordell verletzt worden. Nach Polizeiangaben hatte ein unbekannter Täter am späten Samstagabend die Flüssigkeit in den Eingangsbereich des Bordells geworfen. Ein ABC Zug der Feuerwehr identifizierte die Buttersäure und reinigte alle Gäste mit Wasser. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.

Schlägereien und Festnahmen

In einem Bordell in Homburg kam es in der Nacht zu einer Schlägerei zwischen einer polnischen und einer rumänischen Gruppe. Die Polizei teilte mit, rund 30 Beteiligte gingen mit Neonröhren und Eisenstangen aufeinander los. Fünf Personen wurden verletzt, vier mutmaßliche Täter sind nach Angaben der Polizei festgenommen worden. Warum es zu der Schlägerei kam, wird jetzt ermittelt. Es sei Alkohol im Spiel gewesen.

Auch in Saarbrücken kam es in der Nacht zum Sonntag zu Auseinandersetzungen und Schlägereien. Am Rabbiner-Rülf-Platz griff eine Gruppe junger Franzosen einen Afghanen an. Dabei kam auch eine Glasflasche zum Einsatz. Zwei Personen wurden verletzt. Die Polizei konnte mehrere Angreifer festnehmen.

In der Nähe des Hauptbahnhofs waren etwa 15 Personen in eine Schlägerei verwickelt. Dabei flogen Flaschen und Pfefferspray wurde eingesetzt. Es gab drei Leichtverletzte. Die meisten Beteiligten konnten beim Eintreffen der Polizei flüchten.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 08.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen