der Kalksteinbruch in Rubenheim (Foto: Becker & Bredel)

800 Einwände gegen Steinbruch-Erweiterung

  03.01.2019 | 10:20 Uhr

Seit Jahren sorgen die Pläne für eine Erweiterung des Kalksteinbruchs in Rubenheim für Proteste. Bis Mitte Dezember konnten Einwände dagegen eingereicht werden. Nun liegt eine erste Bilanz vor.

Beim zuständigen Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz sind insgesamt rund 800 Einwendungen eingegangen. Das hat das saarländische Umweltministerium auf SR-Anfrage mitgeteilt. Demnach stammen die Einwände unter anderem aus den Gemeinden Mandelbachtal, Gersheim und Blieskastel. Die Zahl könne sich durch Postsendungen noch leicht erhöhen. Das Amt prüft und bewertet nun die Einwände.

Erweiterung auf 37 Hektar geplant

Ob der Kalksteinbruch tatsächlich erweitert wird, soll nicht vor April entschieden werden. Bereits in den nächsten Wochen soll laut Ministerium feststehen, ob es noch einmal einen Erläuterungstermin zu den Einwendungen in Rubenheim geben wird.

Die Betreiberfirma will die Fläche des Kalksteinbruchs von zehn auf 37 Hektar ausdehnen. Der Gemeinderat in Gersheim hatte sich positiv zu der Erweiterung ausgesprochen. Viele Kritiker befürchten aber eine größere Belastung der Umwelt durch Lärm, Staub und mehr Verkehr.

Über dieses Thema haben auch die Hörfunknachrichten vom 03.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen