Kinder des Krieges - Deutschland 1945 Film von Jan N. Lorenzen (04.05.2020, 20:15) (Foto: rbb/National Archives and Records Administration)

75 Jahre Weltkriegsende

  08.05.2020 | 07:29 Uhr

Mit der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht endete am 8. Mai 1945 der von Hitler-Deutschland entfesselte Krieg in Europa. Er kostete hier und in Asien zwischen 55 und mehr als 60 Millionen Menschen das Leben.

In Berlin werden die Spitzen der fünf Verfassungsorgane diesen Tag der Befreiung würdigen. Vorgesehen ist eine Kranzniederlegung an der Neuen Wache, der zentralen Gedenkstätte der Bundesrepublik für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird im Anschluss eine Rede halten.

Teilnehmen werden auch Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie die Präsidenten des Bundestags, Bundesrats und Bundesverfassungsgerichts, Wolfgang Schäuble (CDU), Dietmar Woidke (SPD) und Andreas Voßkuhle. Ursprünglich hatte Steinmeier für den 8. Mai einen Staatsakt angeordnet, die höchste mögliche Form der Würdigung eines Ereignisses durch den Staat. Die Veranstaltung an diesem Freitag vor dem Reichstagsgebäude mit 1600 Gästen wurde jedoch wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

Fernsehfilm "Kinder des Krieges"

Aus Anlass des Krigesendes gibt es den rund 90-minütigen Fernsehfilm „Kinder des Krieges – Deutschland 1945“ in der ARD-Mediathek zu sehen. Auch in den SR-Programmen wird an das Kriegsende erinnert.

Über dieses Thema hat auch die SR3-Rundschau vom 08.05.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja