Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

73-Jähriger in Dudweiler Wohnung getötet

  30.07.2020 | 15:51 Uhr

In einem Wohnblock in Dudweiler ist am Mittwochvormittag ein 73 Jahre alter Mann offenbar von seinem Nachbarn getötet worden. Der mutmaßliche Täter wurde bei der Auseinandersetzung ebenfalls verletzt und musste in einer Klinik operiert werden. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

73-Jähriger in Dudweiler Wohnung getötet
Audio [SR 3, (c) SR, 29.07.2020, Länge: 00:50 Min.]
73-Jähriger in Dudweiler Wohnung getötet

Zu der Tat kam es gegen 11.00 Uhr in einem Wohnblock in der Dudweiler Mainstraße. Kurz vor der Tat war ein Notruf bei der Polizei eingegangen. Angerufen hatte offenbar das spätere Opfer. Der 73-Jährige soll gesagt haben, dass er dringend die Polizei brauche. Als die Beamten dann vor Ort eintrafen, fanden sie den 73-Jährigen blutüberströmt in seiner Wohnung. Inzwischen liegt auch das Ergebnis der Obduktion vor. Demnach ist der 73-Jährige aufgrund zahlreicher Messerstiche im Oberkörper- und Halsbereich verblutet.

Nachbar gesteht Tat

Im Hausflur des mehrgeschossigen Gebäudes saß der mutmaßliche Täter. Er kauerte an der Wand, war ebenfalls verletzt und sagte den Beamten, er habe seinen Nachbarn getötet. Der 58-Jährige ist nach SR-Informationen bei der Polizei kein Unbekannter. Er hatte wegen Gewaltdelikten schon einmal eine Freiheitsstrafe von fünfeinhalb Jahren verbüßen müssen. Was den blutigen Nachbarschaftsstreit ausgelöst hat, ist derzeit noch unklar. Der 58-Jährige ist noch nicht vernehmungsfähig.

Die Staatsanwaltschaft hat am Donnerstag Haftbefehl gegen ihn beantragt. Sie geht von Totschlag aus, da es zwischen den Beteiligten offenbar vorher einen Streit gab. Der Haftbefehl wurde ihm vom Richter am Krankenbett verkündet.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 29.07.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja