Luftbildaufnahme von Saarbrücken (Foto: SR/Alexander M. Groß)

700 Jahre Stadtrechte für Saarbrücken

mit Informationen von Markus Person   02.04.2022 | 15:01 Uhr

Seit 700 Jahren gilt Saarbrücken erstmals schriftlich bestätigt als Stadt. Die Landeshauptstadt eröffnete das Jubiläumsjahr am Samstag mit einem Festakt im Rathaussaal. Über das Jahr verteilt finden in der Landeshauptstadt zahlreiche Veranstaltungen zum Thema "Freiheit" statt, unter anderem Lesungen und Ausstellungen.

Saarbrücken feiert in diesem Jahr sein 700-jähriges Stadtjubiläum. Gemeinsam mit dem damaligen Dorf St. Johann wurden ihr im Jahr 1322 städtische Freiheitsrechte verliehen, die damit erstmals schriftlich in einer Stadtrechtsurkunde festgehalten wurden.

Saarbrücken erhält Freiheitsbrief

Dafür hatten Graf Johann I. von Saarbrücken-Commercy und seine Gattin, Gräfin Mathilde, Saarbrücken und St. Johann den sogenannten Freiheitsbrief verliehen. Er galt für die kommenden fast 500 Jahre als "kommunales Grundgesetz".

Freiheitsbrief der Stadt Saarbrpücken von 1322 (Foto: Landeshauptstadt Saarbrücken)
Freiheitsbrief der Stadt Saarbrpücken von 1322

Im Gegensatz zu anderen Städten der Zeit, wie Metz oder Trier, war Saarbrücken mit rund 40 adligen Familien, die dort lebten, noch eher klein. Allerdings war die Siedlung bereits von einer Stadtmauer umgeben, es gab einen Markt und regen Handelsverkehr.

Festakt zum Jubiläum

Zum Auftakt des Jubiläumsjahres hat die Landeshauptstadt im Rathausfestsaal für geladene Gäste einen Festakt veranstaltet. Die Veranstaltung wurde auf der Website der Stadt Saarbrücken live gestreamt.

Video [aktueller bericht, 02.04.2022, Länge: 1:14 Min.]
Festakt zum 700-jährigen Stadtjubiläum in Saarbrücken

Freiheit sei nichts Selbstverständliches sondern etwas, für das die Menschen immer wieder eintreten müssten, so der Tenor der Redner beim Festakt. Nach Oberbürgermeister Uwe Conradt (CDU) betonte Ex-Ministerpräsident und der jetzige Bundesverfassungsrichter Peter Müller, die Zahl freier Staaten gehe weltweit zurück.

Der Glaube daran, die Demokratie sei nicht aufzuhalten, sei ein histotrischer Irrtum gewesen. Den Freiheitsgedanken zu verteidigen, wie er auch im deutschen Grundgesetz definiert ist, werde eine Aufgabe, die den Menschen viel abverlangen werde, so Müller.

Weitere Veranstaltungen im Jubiläumsjahr

Ähnlich äußerte sich auch der Präsident des Deutschen Städtetages, Markus Lewe: Die Zeiten würden härter. Die Widerstandsfähigkeit der Städte und ihrer Bewohner sei deshalb Grundvoraussetzung für Freiheit und Demokratie von innen heraus.

Noch über das ganze Jahr finden in der Landeshauptstadt anlässlich des 700-jährigen Stadtjubiläums weitere Veranstaltungen unter dem Motto "Saarbrücker Freiheit" statt. Geplant sind unter anderem Lesungen, Ausstellungen und Diskussionsrunden.

Über dieses Thema berichtete die SR 3 Rundschau am 02.04.2022.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja