60 Jahre Deutsch-Französischer Garten

  23.04.2020 | 06:38 Uhr

Der Deutsch-Französische Garten in Saarbrücken wird heute 60 Jahre alt. Angelegt wurde das Gelände für eine deutsch-französische Gartenschau, die am 23. April 1960 eröffnet wurde. Seit 19 Jahren steht der Garten unter Denkmalschutz.

Die 1960 eröffnete Gartenschau galt als Symbol der neuen Freundschaft der ehemaligen "Erbfeinde" Deutschland und Frankreich. Auf über 500.000 Quadratmetern wurden 90.000 Bäume und Sträucher für den Garten angelegt.

Video [aktueller bericht, 23.04.2020, Länge: 3:00 Min.]
60 jähriges Jubiläum des Deutsch-Französischen Gartens

Ursprünge des DFG

Nachdem sich das Saarland durch die Saarabstimmung 1955 wieder für den Weg in die Bundesrepublik entschieden hatte, wollte die Landeshauptstadt die Bundesgartenschau nach Saarbrücken holen, um für sich und das Saarland zu werben. Nachdem das terminlich nicht zeitnah zu verwirklichen war, entstand die Idee einer deutsch-französischen Gartenschau, die dann am 23. April 1960 eröffnet wurde.

Die Gestalt des DFG wurde über einen binationalen Ideenwettbewerb entwickelt. Als die Gartenschau zum Saisonende 1960 endete, wurde sie weitergenutzt und zum Deutsch-Französischen Garten. Der DFG entwickelte sich zu einem der beliebtesten Ausflugsziele der Region.

Bis zum heutigen Tag ist die Formensprache der Endfünfziger Jahre im Garten, wie sie in den Entwürfen des Ideenwettbewerbs bereits angelegt war, weitgehend erhalten geblieben. Das Konzept beruht auf einer Aneinanderreihung unterschiedlicher „Gartenbilder“, die durch Haupt- und Nebenwege miteinander verbunden sind.

Wassorgel war einst die größte Europas

Seit der Saison 1963 gibt es eine Wasserorgel imDFG. Sie war ursprünglich 40 Meter lang, hatte 126 Druck- und Kippschalter sowie 18 Wasserregler, 16 Motorpumpen und ein kilometerlanges Netz von Kabeln. Im Lauf der Jahre wurde sie immer wieder modernisiert. Damals war sie die größte Wasserorgel Europas. Die heutige Wasserorgel ist noch 30 Meter lang.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja